Ehrung der erfolgreichsten Nachwuchssportler aus 2018

2019 03 03 NWEBereits zum 24. Mal veranstaltete der KreisSportBund Saalekreis die Nachwuchssportlerehrung, bei der die Landesmeister des vergangenen Jahres ausgezeichnet wurden. Die Sportjugend Saalekreis lud dazu 165 Sportler/innen aus 23 Vereinen am Sonntag, den 03.03.2019 ins Merseburger Domstadtkino ein. Insgesamt 120 Nachwuchsathleten mit mehr als 100 Begleitpersonen sowie 25 Ehrengäste erlebten an diesem Sonntagvormittag eine würdevolle Veranstaltung.
Nachdem zunächst die Ehrung durch die Bürgermeister/innen stattfand, gab man im zweiten Abschnitt die „Sportler des Jahres“ bekannt. Diese wurden in den letzten Wochen durch eine zwölfköpfige Jury sowie sportinteressierten MZ-Lesern via Stimmzettel und per Online-Voting auf der KSB-Homepage gewählt und ermittelt. Durch das 60minütige Programm mit Auftritten der Trommelgruppe TAKT!LOS! aus Halle und einer HipHop Gruppe von TanzArt e.V. führte wieder der 1. Vizepräsident des KSB, Roland Schwarz, gemeinsam mit dem Jugendsprecher der Sportjugend, Lukas Krug. Die zahlreichen Ehrengäste aus Politik, Sport und Wirtschaft waren hier die Gratulanten. Dazu gehörten neben den Bundestagsabgeordneten der CDU Dieter Stier und Torsten Schweiger sowie Dr. Karamba Diaby von der SPD auch der Landtagsabgeordnete Robert Farle (AfD) und die Landtagsabgeordnete Kerstin Eisenreich (DIE LINKE). Des Weiteren überzeugten sich der Leistungssportdirektor des LandesSportBund Sachsen-Anhalt, Torsten Kunke, und Alexander Meßmer vom Vorstand der Saalesparkasse sowie mehrere Vertreter der Kreisverwaltung (Annett Hellwig, Antje Springer, Petra Sauerbier) von der Vielzahl der Nachwuchstalente im Saalekreis.
Während alle Athleten von der Präsidentin des KreisSportBundes, Angela Heimbach, und den Vertretern der Sportjugend einen Gutschein für den JUMP Trampolinpark Halle als Ehrengeschenk erhielten, überreichten die Bürgermeister/innen und Bürgermeister der Städte „ihren“ Nachwuchssportlern weitere kleine Geschenke. Mit 40 Titelträgern stellte die Stadt Merseburg das größte Kontingent, gefolgt von der Stadt Leuna (33) sowie Landsberg (18) und Schkopau (15). In der Zusammenfassung sind alle weiteren Städte/Gemeinden sowie die erfolgreichen Vereine mit ihren Nachwuchstalenten aufgeführt.
Die Gewinner der diesjährigen Sportlerumfrage waren wie im vorigen Jahr die Kanuten Alwin Lippa und Felix Zbeczka (Deutscher Meister im C2) vom MSV Buna Schkopau e.V. sowie die Skilangläuferin Jessica Löschke vom TSV Leuna e.V. (mehrere Podestplätze bei den Deutschen U18 Meisterschaften im Skilanglauf Klassisch). Der Titel „Nachwuchssportler des Jahres“ ging in diesem Jahr an den 17-jährigen Paul Kämpf vom Müchelner Karateverein Musashi e.V.. Er erkämpfte sich bei den Europameisterschaften die Bronzemedaille im Kumite Einzel. Das Gesamtergebnis der Sportlerumfrage ist hier veröffentlicht!
Nach rund eineinhalb Stunden offizieller Auszeichnungsveranstaltung nahmen die Sportler/innen und ihre Begleitpersonen dann gemütlich in zwei Kinosälen Platz und verfolgten jeweils einen aktuellen Kinofilm ihrer Wahl auf der Leinwand. Währenddessen trafen sich alle Ehrengäste in der Bar des Domstadtkinos zu einem Gedankenaustausch.
Für die finanzielle Unterstützung der Nachwuchssportlerehrung bedankt sich der KreisSportBund Saalekreis im besonderen Maße bei der Saalesparkasse, dem Landkreis Saalekreis und dem Lionsclub Merseburg sowie dem Merseburger Domstadtkino.

Minikids im Saalekreis

Logo MinikidsDie Bewegungs-förderung von Kindern (3 bis 6 Jahre) steht im Fokus, indem sie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt.

Integration durch Sport

Logo IdSZiel des Programms ist die Integration von Menschen mit Migrations-hintergrund durch und in den Sport. Die Arbeitsweise des Programms beruht auf dem Netzwerkprinzip und fokussiert sich auf trägerübergreifende Projekte.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.