• +49 3461 2494364

2022 05 13 Ehrungsempfang

Am Freitagabend war es endlich wieder soweit. Unsere erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des Saalekreises konnten nach zwei Jahren Pause wieder ausgezeichnet werden. Da pandemiebedingt der überwiegende Teil der Meisterschaften im Jahr 2020 und 2021 nicht stattfinden konnte, hatte sich das Präsidium des KreisSportBundes dazu entschlossen, beide Jahre zusammenzulegen und in einem Ehrungsformat durchzuführen. Insgesamt wurden 182 Sportlerinnen und Sportler aus 19 Vereinen des Saalekreises gemeldet, die im Jahr 2020 und 2021 mindestens Landesmeister geworden sind oder in höheren Spielklassen vertreten waren. Bei den Erwachsenen waren es schließlich 108 Sportlerinnen und Sportler, im Kinder- und Jugendbereich 74. Diese Sportler*innen – Erwachsene und Nachwuchsathleten – wurden zum Ehrungsempfang eingeladen, um ihre herausragenden Leistungen in einem entsprechenden Rahmen zu würdigen. Auch zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft folgten der Einladung der Präsidentin des KreisSportBundes, Angela Heimbach, um die erfolgreichen Sportler*innen zu ehren. Als Ehrengäste konnten u. a. begrüßt werden: Andrej Haufe, Vorsitzender des Kreistages, Kevin Löber, Stabsstellenleiter Wirtschaftsförderung, Kultur und Tourismus Landkreis Saalekreis, Uwe Stettin, Gebietsdirektor in der Saalesparkasse sowie Tobias Knoch, Vorstandsvorsitzender des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt. Darüber hinaus waren die Bürgermeister*innen bzw. Vertreter einiger Kommunen des Saalekreises anwesend.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Engagement-Preises für Trainer*in/Übungsleiter*in des KreisSportBundes Saalekreis. Zunächst wurde Heidrun Hefter, die bereits seit vielen Jahren beim BSSV Merseburg aktiv ist, für ihr unermüdliches Engagement im Verein ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Gerd Kriese vom SKC Buna Schkopau geehrt, der mit großen Stolz auf zahlreiche erworbene Titel und Top-Platzierungen als zuständiger Trainer zurückblicken kann.
Bereits zum zweiten Mal wurde der JUNIOR-Engagement-Preis für Trainer*innen verliehen. Diesmal gingen die Auszeichnungen an Andrea Veit vom Polizeisportverein Merseburg und Fabian Knötzsch von der DLRG Ortsgruppe Geiseltalsee Als Übungsleiterin trainiert Andrea Veit mit voller Hingabe die Krabbelgruppe im Alter von 3-6 Jahren und trägt einen großen Anteil an der öffentlichkeitswirksamen Präsentation ihrer Sportart Judo. Fabian Knötzsch unterstützt mit seinem unermüdlichen Einsatz seinen Verein bereits seit vielen Jahren. Seit Januar 2022 ist er nicht mehr „nur“ als Jugendvertreter im Verein tätig, sondern hat den Vereinsvorsitz übernommen. Sichtlich überrascht nahmen beide die Auszeichnungen entgegen.

Darüber hinaus wurde an diesem Abend der Vereinswettbewerb KILOMETERSAMMLER 2.0, der vom 01. bis 09. Januar 2022 stattfand, ausgewertet. Auch bei der zweiten Auflage war das Ziel, den herrschenden Mangel an Bewegung und sozialer Teilhabe mit der Schaffung eines Bewegungsangebotes mit Wettbewerbscharakter entgegenzuwirken. Zahlreiche Sportler*innen aus der Region sind dem Aufruf des KreisSportBundes gefolgt und haben sich an der Aktion beteiligt. Am Ende stand ein beeindruckendes Ergebnis: In nur neun Aktionstagen haben 2.841 Teilnehmende 10.339 Einzelaktivitäten gemeldet. Dabei wurden für 85 Sportvereine aus allen 15 Gemeinden des Saalekreises 88.148 Kilometer gesammelt. Im Rahmen des Ehrungsempfanges wurden nun die aktivsten Vereine ausgezeichnet. Zunächst wurden die zehn Vereine mit der höchsten Teilnehmerzahl geehrt. Mit 309 Teilnehmenden belegte die Sportvereinigung Großgräfendorf den ersten Platz. Gefolgt vom SV Braunsbedra und dem SV 1885 Teutschenthal. Anschließend erhielten die drei Vereine mit der höchsten Aktivierungsrate eine Auszeichnung. Dabei konnte die Hochschulsportgemeinschaft Merseburg mit einer beachtlichen Aktivierungsrate von 175% den ersten Platz erreichen. Gefolgt vom Alberstedter Sportverein 1920 und dem SV 90 Gimritz.

Sportlich umrahmt wurde der Ehrungsempfang vom Tanzstudio Leuna-Merseburg, Tanzgruppe Merseburg-Meuschau und TanzArt. Für die Förderung und Unterstützung geht ein ausdrücklicher Dank an den Landkreis Saalekreis, die Saalesparkasse, die Stadtwerke Merseburg und den Lions Club Merseburg.

2022 05 07 Tag des Ehrenamtes

Ehrenamt und freiwilliges Engagement sind für den organisierten Sport im Saalekreis von großer Bedeutung. Ohne die zahlreichen ehrenamtlich Engagierten wäre das Sporttreiben in den 258 Vereinen im Saalekreis undenkbar. Es ist uns daher besonders wichtig, dieses Engagement entsprechend zu würdigen. Aus diesem Grund hatte der KreisSportBund Saalekreis e.V. zum Tag des Ehrenamtes am 06.05.2022 nach Peißen eingeladen. Im Vorfeld hatte der KSB seine Vereine aufgerufen, Ehrenamtliche für diese Auszeichnung vorzuschlagen. Erfreulicherweise konnten alle eingereichten Ehrungsvorschläge berücksichtigt werden, so dass insgesamt 39 Sportfreundinnen und Sportfreunde aus dem Jahr 2020 und 2021 eine Einladung erhielten. In einem feierlichen Rahmen würdigten KSB-Vizepräsident Andreas Günther und Dezernentin für Gesundheit, Soziales und Bildung des Landkreises Annett Hellwig das herausragende Engagement und übergaben neben KSB-Ehrengeschenken und LSB-Ehrennadeln auch drei Ehrenmedaillen des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt.

Eine dieser hohen Auszeichnungen wurde Martin Deparade von der VSG Saaletal Wettin verliehen. Seit 1960 ist Sportfreund Deparade C-Übungsleiter im Turnen und leitet seit 1969 mit seiner bereits damals erworbenen B-Lizenz die Leichtathletik in Wettin. Seit der Gründung der Volkssportgemeinschaft im Jahr 1983 ist Martin Deparade aktives Mitglied, Übungs- und Abteilungsleiter. Gemeinsam mit anderen Läuferinnen und Läufern organisiert er nicht nur Laufveranstaltungen auf Stadt- und Kreisebene, sondern nimmt auch noch selbst in und außerhalb von Sachsen-Anhalt an Läufen teil. Aufgrund der über 60 Jahre langen ehrenamtlichen Tätigkeit ist es mehr als verdient, sein Engagement mit der LSB-Ehrenmedaille zu würdigen.

Die zweite Ehrenmedaille wurde an Heinz Pohl von der Landsportgemeinschaft Kütten e.V. verliehen. Seit 1971 engagiert sich Sportfreund Pohl ehrenamtlich und sieht seine Aufgabe darin, die Menschen für den Sport zu begeistern. Bis 1990 war er bei der BSG Lokomotive Halle in der Sektion Fußball als Übungsleiter der 1. Männermannschaft, Mannschaftsleiter und später als 2. Vorsitzender des Vereins tätig. Seit 1996 ist Sportfreund Pohl mit zweijähriger Unterbrechung Vorsitzender und bereits über zehn Jahre Übungsleiter in der Abteilung Fußball der LSG Kütten e.V. Darüber hinaus setzt er sich für die Integration durch Sport ein. Seit 2016 ist die LSG Kütten Stützpunktverein des Bundesprogramms „Integration durch Sport“. Diese Gründe sind Anlass genug, um Heinz Pohl mit der Ehrenmedaille des LSB auszuzeichnen.

Dritter im Bunde ist Sportfreund Günter Titus vom SV Branderoda. Bereits seit über 50 Jahren engagiert er sich für den Sport. Er war nicht nur selbst aktiver Kegler, sondern seit 1978 Vorsitzender des Branderodaer Sportvereins. Nach seiner 18jährigen Kegel-Laufbahn in der Männermannschaft, profitierten die Kegeldamen von seinem Können und erzielten mit ihm als Übungsleiter zahlreiche sportliche Erfolge. Als Mitglied des Gemeinderats bzw. Ortsbürgermeister Branderodas, setzte er sich mit viel „Geduld und Spucke“ dafür ein, einen ehemaligen Schafstall nach der Wende zur Sporthalle mit Sanitär- und Umkleidebereich umzubauen. Dank seinem hohen Engagement besitzt der kleine Ort Branderoda ein vielfältiges Spiel- und Bewegungsangebot. Für sein unermüdliches Wirken wurde Günter Titus die Ehrenmedaille verliehen, die zweithöchste Auszeichnung des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt.

Der Tag des Ehrenamtes ist eine gute Gelegenheit, um uns bei allen Ehrenamtlichen für ihr langjähriges Engagement im Sport zu bedanken! Bleibt weiter am Ball!

2022 03 22 CoronaUpdate

Die am 31.03.2022 von der Landesregierung beschlossene 17. Eindämmungsverordnung enthält keinen Paragrafen zum Sport mehr. Das heißt, dass das Sporttreiben in Sachsen-Anhalt seit Sonntag wieder ohne jegliche Einschränkungen möglich ist. Veranstalter*innen von Sportveranstaltungen ist es im Rahmen ihres Hausrechts jedoch möglich, Schutzvorkehrungen wie zum Beispiel Masken- oder Testpflichten zu treffen. Ansonsten gibt es lediglich die Empfehlung, weiterhin einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, auf Mindestabstände zu achten und sich regelmäßig zu testen.

Die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes gilt laut Paragraf 2 der Verordnung nur noch in bestimmten Bereichen, wie Arztpraxen, Krankenhäuser oder dem Öffentlichen Personennahverkehr.

Die von der Landesregierung im Umlaufverfahren beschlossene 17. Eindämmungsverordnung tritt am 03.04.2022 in Kraft und gilt bis zum 30.04.2022.

Informationen Landkreis

2022 01 03 Zwischenstand1 KS2

Am vergangenen Freitag endete für 14 Übungsleiter*innen das erste Basismodul der Übungsleiter-C Ausbildung des Jahres. Trotz der aktuellen Coronasituation konnte der achtwöchige Lehrgang planmäßig im Blended Learning-Format durchgeführt werden. In einer Mischung aus Live-Meetings und Onlinephasen sowie Präsenztagen standen im Umfang von 45 Lehreinheiten Grundlagen zum Aufbau der Sportstrukturen bzw. einer Übungsstunde an. Doch nicht nur das Durchführungsformat war ein bunter Mix; auch die Teilnehmenden aus elf verschiedenen Vereinen des Saalekreises im Alter von 17 bis 69 Jahren brachten aufgrund ihrer ausübenden Sportarten wie Badminton, Fechten, Hula Hoop, Kanu, Karate, Leichtathletik, Rehasport, Ringen, Seniorengymnastik, Skilanglauf und Volleyball jede Menge Abwechslung in die Ausbildung.

Das digitale Format wird aufgrund seiner Flexibilität bzw. Vereinbarkeit mit Job, Familie und Ehrenamt als sehr positiv wahrgenommen. Das Verhältnis von Vortrag und Gruppenarbeit wurde, dank der Einbindung passender Lerntools, auch in der Online-Variante gut gelöst. Praktische Themen der Ausbildung wie z.B. Trainingslehre, kleine vs. große Spiele, Verhalten bei Sportverletzungen, die sich nicht am Bildschirm umsetzen lassen, fanden mit viel Einsatzbereitschaft an den Präsenztagen statt.

Das ausgehändigte Teilnehmerzertifikat berechtigt nun zur Fortsetzung der Lizenzausbildung im KSB/SSB oder in den Landesfachverbänden innerhalb der nächsten zwei Jahre. Während einige die Ausbildung im Profilmodul des KSB Saalekreis ab 01.04.2022 fortsetzen, gehen andere den Weg zur sportartspezifischen Trainer-Ausbildung. 
Wir bedanken uns hiermit bei den Teilnehmenden für ihre Mitarbeit und ihr Engagement in der Sportvereinsarbeit. Gleichfalls geht der Dank an die Referierenden, ohne die die Durchführung nicht gelungen wäre.

2022 03 22 CoronaUpdate

Mit der Änderung der 16. Eindämmungsverordnung hat die Landesregierung in Sachsen-Anhalt die grundlegenden Corona-Schutzmaßnahmen bis einschließlich 02.04.2022 verlängert. Die Maskenpflicht und Abstandsregelungen vor allem in geschlossenen Räumen gelten weiterhin.

Die wesentlichste Änderung für den Sport in Sachsen-Anhalt ist der Wegfall der zulässigen Personenobergrenzen bei Training, Wettkämpfen und sportlichen Großveranstaltungen. Ausschließlich der Betreiber der Sportanlage legt fest, für wie viele Sportlerinnen und Sportler bzw. Zuschauer eine Sportanlage unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln für den Trainingsbetrieb und für Wettkämpfe zugelassen ist. Bei Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen haben die Zuschauer auf den Verkehrs- und Gemeinschaftsflächen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Damit gelten für den Sport in Sachsen-Anhalt ab 19.03.2022 bis einschließlich 02.04.2022 folgende Zugangsmodelle:

Training im Freien: ohne Zugangsbeschränkungen
Training in der Sporthalle: 3-G-Zugangsmodell
Wettkämpfe im Freien: 3-G-Zugangsmodell
Wettkämpfe in der Halle: 3-G-Zugangsmodell

Das 2G-Plus-Zugangsmodell kann freiwillig vom Veranstalter gewählt werden. Bei Anwendung dieses freiwilligen 2-G-Plus Zugangsmodell können Mindestabstände unterschritten und auf das Tragen einer Maske verzichtet werden. Eine verpflichtende Anwendung des 2G oder des 2G-Plus-Modells besteht nicht mehr. Stattdessen gilt insbesondere für diese Bereiche grundsätzlich die 3G-Zugangsregelung.

Von der Testpflicht ausgenommen, bleiben Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die keine typischen Symptome einer Corona-Infektion aufweisen. Im Zeitraum der Osterferien (11.04.-16.04.2022) gilt dies abweichend nur für Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres.

Minikids© im Saalekreis

Logo MinikidsDie Bewegungs-förderung von Kindern (3 bis 6 Jahre) steht im Fokus, indem sie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt.

MAXIKIDS im Saalekreis

Maxikids120Hier stehen die 7 bis 14jährigen Kinder und Jugendlichen im Fokus. Das Projekt soll dem Bewegungsmangel und dem daraus resultierenden Übergewicht entgegenwirken. Ziel ist die Vermittlung einer gesundheitsorientierten Lebensgestaltung.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.

Please publish modules in offcanvas position.