9. Geiseltal-Cup im Freien Ringkampf

2017 09 16 Geiseltalcup RingenDie Eröffnung des Wettkampfes übernahmen die Schirmherrin des Turniers, Frau Dr. Verena Späthe, und der Bürgermeister der Stadt Braunsbedra, Herr Steffen Schmitz. Für gute Laune und eine perfekte Moderation sowohl bei der Eröffnung als auch während des Wettkampfes und bei der Siegerehrung sorgte Mirko Opitz, von “Mirko on Tour“. Gut Ausgestattet war das Turnier auch in diesem Jahr mit Kampfrichtern, die unter der Leitung von Christoph Krumrey, eine fantastische Leistung ablieferten. Sie haben einen riesen Anteil daran, dass der Wettkampf zügig und ohne Unterbrechungen ablaufen konnte.
Auf der Matte lieferten sich die Sportlerinnen und Sportler spannende Kämpfe und auch in Sachen Mannschaftswertung ging es wieder heiß her. Da den letzten Pokal nach dreimaligem Gewinn der RV Thalheim einheimste, musste ein neuer gestiftet werden. Beim Kampf um diesen Pokal hatte in diesem Jahr der SV Luftfahrt Ringen Berlin mit 71 Punkten eindeutig die Nase vorn. Zweiter wurde der RV Thalheim mit 44 Punkten und dritter der SV Halle mit 35 Punkten. Der SV Braunsbedra belegte mit seiner zum Teil noch sehr jungen Mannschaft von 8 Sportlern den 10. Platz in der Mannschaftswertung. Leider vielen drei Sportler durch Krankheit aus, sonst wäre sicher ein besseres Ergebnis möglich gewesen.
Die Platzierungen der Braunsbedraer Sportler im Einzelnen: Cody Klaus, Jugend C, 58 kg, 2. Platz - Alexander Bahn, Jugend C, 58 kg, 3. Platz - Nick Klein, Jugend D, 25 kg, 4. Platz - Yannic Herrmann, Jugend D, 29 kg, 6. Platz  - Leo Sievert, Jugend D 34 kg, 8. Platz - Patrizia Bahn, Jugend D, 46 kg, 2. Platz - Alina Klein, Jugend E, 23 kg, 5. Platz - Paul Sievert, Jugend E, 25 kg, 6. Platz
Bei der Siegerehrung konnten für alle Medaillengewinner attraktive Preise vergeben werden. Dafür konnten mehrere Sponsoren, unter anderem die Sparkasse Braunsbedra, und die ÖSA-Versicherung (Frank Heinrich) gewonnen werden.
Zusammengefasst kann man sagen, dass der SV Braunsbedra seine Aufgabe einmal mehr mit Bravur gelöst hat. Angefangen bei der Organisation, über die Herrichtung der Sporthalle, die Durchführung des Wettkampfes und des Verpflegungsstandes, bis hin zum Abbau aller Gerätschaften nach der Siegerehrung, verlief der Wettkampf reibungslos. Ein Dank gilt hier allen Eltern, die der Abteilung dabei sowohl im Vorfeld als auch bei der Durchführung tatkräftig zur Seite standen. Ebenfalls ein Dankeschön an die „Braunsdorfer Schlachterei“ und an die „Gaststätte der vier Seen“ die bei der Bereitstellung und Vorbereitung einiger Speisen aushalfen.
(Text und Foto: Uwe Nagel, Abteilungsleiter Ringen SV Braunsbedra)

Minikids im Saalekreis

Logo MinikidsDie Bewegungs-förderung von Kindern (3 bis 6 Jahre) steht im Fokus, indem sie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt.

Integration durch Sport

Logo IdSZiel des Programms ist die Integration von Menschen mit Migrations-hintergrund durch und in den Sport. Die Arbeitsweise des Programms beruht auf dem Netzwerkprinzip und fokussiert sich auf trägerübergreifende Projekte.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.