2017 04 13 Sterne des SportsDer Deutsche Olympische Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken vergeben alljährlich die „Sterne des Sports“ für gesellschaftlich besonders engagierte Sportvereine. Am 3. April startete die bundesweite Ausschreibungsphase des Wettbewerbs. Bis zum 30. Juni 2017 können sich auch alle Vereine aus Sachsen-Anhalt auf der Internetseite einer teilnehmenden Volksbank Raiffeisenbank oder unter www.sterne-des-sports.de bewerben.
Bei Deutschlands größtem Wettbewerb für Sportvereine zeichnen der DOSB und die Volksbanken und Raiffeisenbanken gesellschaftlich engagierte Vereine gleich dreimal aus. Vereine können mit ihrer Bewerbung gleich dreimal gewinnen: auf kommunaler, Landes- und sogar auf Bundesebene. Und das Mitmachen lohnt sich: Auf lokaler Ebene gibt es für den "Großen Stern des Sports in Bronze" bis zu 1.500 Euro für die Vereinskasse und auf den Bundessieger warten 10.000 Euro Geldprämie für den "Großen Stern des Sports in Gold".
Die "Sterne des Sports" werden an Vereine verliehen, die sich in Ihrer Region über das normale Sportangebot hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig gesellschaftlich engagieren und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Dieses Engagement kann sich zum Beispiel auf folgende Bereiche beziehen: Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Familien, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion, Kinder und Jugendliche, Klima-, Natur- und Umweltschutz, Leistungsmotivation, Senioren oder Vereinsmanagement. Aber auch Sportvereine, deren Engagement zu keinem dieser Beispiele passt, können sich bewerben.
Hier geht´s zur Online-Bewerbung!

2017 04 11 Stellenausschreibung SuGIn den letzten Jahren haben gesellschaftspolitische Fragestellungen im Sport immer mehr an Bedeutung gewonnen. Vor allem die Einbettung des Sportes in die integrativen Anstrengungen der Kommunen ist wichtig. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen und den Vereinen eine bestmögliche Unterstützung gewähren zu können, sucht der KSB Saalekreis e.V., vorbehaltlich der Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt zum 01.08.2017 eine/n Sachbearbeiter/in Sport und Gesellschaft. Die komplette Stellausschreibung finden Sie hier!

 

 

 

 

2017 04 03 HauptausschussGemäß Satzung des KreisSportBundes Saalekreis fand am Montag, dem 03.04.2017 die Tagung des Hauptausschusses statt. Insgesamt 73 Delegierte aus Vereinen und Verbänden (teilweise mit Begleitung) nahmen an der Veranstaltung im Schlossgartensalon Merseburg teil. Zudem waren mit Ines Kramer (Finanzvorstand) und Eberhard Bunzel (Sportvorstand) zwei Vertreter des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt anwesend.
Nach Begrüßung und Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Einberufung folgte die Berichterstattung für das abgelaufene Sportjahr durch KSB-Präsidentin Angela Heimbach. Ihre eingehenden Ausführungen zu vielfältigen Themenfeldern wurden durch eine Präsentation mit zahlreichen Fakten und Bildern bereichert. Nach dem Bericht der Kassenprüfer, vertreten durch Sportfreund Reinhard Mattes, folgte die Aussprache. Nach einer Wortmeldung zum Bericht des Präsidiums folgte die ausführliche Beantwortung der zuvor schriftlich eingereichten Anfragen des SV 78 Querfurt, dessen Vertreter Jürgen Schauseil nach mündlicher Stellungnahme, die ihm im Jahr 2009 verliehene Ehrenmedaille an die anwesenden Vertreter des LSB zurückgab.
Daran schlossen sich die Darstellungen der Vizepräsidentin für Finanzen, Heidrun Tittmann, zum Jahresabschluss an, woraufhin die Versammlung dem Präsidium des KreisSportBundes einstimmig Entlastung für das Geschäftsjahr 2016 erteilte. Ein ebenso einstimmiger Beschluss wurde zum Haushaltsplan 2017 gefasst. Die Behandlung von Anträgen konnte entfallen, da keine derartigen Gesuche eingereicht wurden.
Im Anschluss referierte LSB-Finanzvorstand Ines Kramer zu „Finanzen und Steuern in der Vereinsarbeit“ und beantwortete zahlreiche Fragen.
Im Schlussteil wurden zwei neue Vereine offiziell in den Reihen des KSB/LSB begrüßt. Die Aufnahmeurkunde und ein KSB-Präsent erhielten die jeweiligen Vertreter von: DLRG Salza-Saalekreis e.V. und Kitesurfverein Geiseltalsee e.V.! Des Weiteren übergab LSB-Sportvorstand Eberhard Bunzel dem TSV Leuna als ersten Sportabzeichen-Treff im Saalekreis ein Starterpaket. Und schließlich erhielten die neun Landesleistungsstützpunkte des Saalekreises ihre Berufungsurkunde für den Förderzeitraum 2017-2018.

2017 03 28 KreisjugendtagZum 5. Ordentlichen Kreisjugendtag lud die Sportjugend Saalekreis (SJSK) am Dienstagnachmittag, den 28.03.2017 in den Versammlungsraum der Merseburger Rischmühlen-Halle ein.
Leider entsandten nur 20 Vereine insgesamt 24 Delegierte zu dieser Art Mitgliederversammlung (von 253 möglichen Delegierten aus 219 Vereinen mit Mitgliedern bis 26 Jahren). Damit machten nicht einmal 10 % von ihrem Recht auf Mitbestimmung Gebrauch. Das Durchschnittsalter der Delegierten betrug 38 Jahre. Dennoch waren 1/3 der anwesenden Delegierten Jugendliche (0 bis 26 Jahre), womit die Empfehlung der Jugendordnung erfüllt wurde. In dieser heißt es unter „§ 4 Kreisjugendtag“, dass mindestens ein Drittel der benannten Delegierten unter 27 Jahre alt sein sollte.
Als Ehrengast begrüßte der Sportjugend-Vorstand, die Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Saalekreis, Dr. Verena Späthe. Sie nutzte die Gelegenheit dem Ehrenamt für die geleistete Arbeit „Danke“ zu sagen und sicherte weiterhin ihre Unterstützung zu. Auch die Präsidentin des Kreissportbundes ließ es sich nicht nehmen einige Worte an das Plenum zu richten.
Nach der Eröffnung und den kurzen Grußworten der Ehrengäste erstattete die Vorsitzende der Sportjugend, Silvana Günther, Bericht für den Zeitraum Februar 2016 bis März 2017. Neben den vielen Veranstaltungen im Kinder- und Jugendsport wies sie nochmals auf das KSB-Projekt „Minikids“ und das LSB-Projekt „sportTALENT Sachsen-Anhalt“ hin, welches seit letztem Jahr im Saalekreis praktiziert werden.
Mit der Auszeichnung der Ehrennadel in Bronze des LSB Sachsen-Anhalt wurde die 41-Jährige Jana Lippa von Chemie Leuna e.V. überrascht. Sie engagiert sich seit mehreren Jahren in ihrem Verein und wurde 2016 in der Sportjugend Saalekreis gewählt, in der sie seither die Position der Schatzmeisterin einnimmt. Die Ehrung nahm die KSB-Präsidentin gemeinsam mit der KSB-Geschäftsführerin Steffi Meyer vor.
Vor dem Hintergrund des LSB-Beschlusses (LSB Hauptausschuss 12.11.2016), welcher die Verpflichtung zur Unterzeichnung des Ehrenkodex bis 31.12.2017 als Voraussetzung für die Übungsleiter-Pauschale  vorschreibt, wurde die Sportjugend im LSB Sachsen-Anhalt eingeladen, um zum Thema „Kinderschutz in Sportverein“ zu informieren. Der Bildungsreferent, Stefan Gradwohl, stellte dabei neueste Erkenntnisse des Forschungsprojekts »Safe Sport« zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt im organisierten Sport in Deutschland vor (Laufzeit: 2014-2017). Hierbei wurden das Ausmaß und die Formen sexualisierter Gewalt im Sport untersucht. Darüber hinaus sind förderliche und hemmende Bedingungen für die Umsetzung von Präventionsmaßnahmen identifiziert und analysiert wurden. Den ausführlichen Ergebnisbericht findet man unter folgendem Link!
Der KSB Saalekreis hätte sich gern etwas größeres Interesse am Kreisjugendtag gewünscht und hofft, dass bei der anstehenden Hauptausschusstagung mehr Delegierten den Weg nach Merseburg finden (Termin: Montag, den 03.04.2017 ab 18.00 Uhr im Schlossgarten Salon).

 

2017 03 23 SV PlötzAnfang März 2017 erhielt der SV „Glück Auf“ Plötz e.V. aus dem nördlichen Saalekreis das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT. Er ist damit der erste Sportverein aus Sachsen-Anhalt, der seit dem Start der neuen Serviceplattform des Deutschen Olympischen Sportbundes das Siegel für besonders gesundheitsorientierte Sportangebote erhält. Zeitgleich erhielt der Verein auch das Siegel „Deutscher Standard Prävention“, das von der Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) verliehen wird und eine Bezuschussung von Kursangeboten durch die Krankenkassen ermöglicht.
Das Gesundheitssportangebot „Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining“ wird beim SV „Glück Auf“ Plötz von der qualifizierten Übungsleiterin Nicole Wurm angeboten. Es handelt sich um ein gesundheitlich wertvolles und vielseitiges Trainings- und Bewegungsangebot, bei dem neben der Freude an der sportlichen Aktivität auch der soziale Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine große Bedeutung hat.
Der erste über die neue Serviceplattform zertifizierte Verein in Sachsen-Anhalt zu sein, freut die Sportfreunde aus Plötz sehr. „Dass das geklappt hat, freut mich besonders und macht mich wieder einmal stolz auf unsere Arbeit“, so Vereinsvorsitzender Olaf Hilbig.
Der Verein hat sich insbesondere dem Breitensport verschrieben und ist mit 16 Sektionen und 345 Mitglieder breit aufgestellt. „Bei uns gibt es keine Punktspiele und keinen Leistungsdruck, Spaß und Fitness sind unsere Devise!“, so der Vorsitzende des erst 2001 gegründeten Sportvereins. Das zeigen solche Aktionen wie z.B. die Miniolympiade im Februar 2017 für Kinder und Jugendliche des Vereins und aus Kitas der Region oder der bevorstehende Gesundheitssporttag am 25. März, bei dem alle Angebote des Vereins präsentiert werden. Besonderen Wert legt der Verein auch auf gut ausgebildete Übungsleiter, die er entsprechend fördert.
Alle Informationen zum Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT erhalten Sie hier.

Minikids im Saalekreis

Logo MinikidsDie Bewegungs-förderung von Kindern (3 bis 6 Jahre) steht im Fokus, indem sie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt.

Integration durch Sport

Logo IdSZiel des Programms ist die Integration von Menschen mit Migrations-hintergrund durch und in den Sport. Die Arbeitsweise des Programms beruht auf dem Netzwerkprinzip und fokussiert sich auf trägerübergreifende Projekte.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.